Cyber-Attacke Kaseya – 70 Millionen Dollar Lösegeld gefordert

Cyber-Attacke Kaseya

Die Cyber-Attacke Kaseya zieht ihre Kreise. Bereits vergangene Woche wurde zahlreich in den Medien über die Cyber-Attacke Kaseya berichtet. Das amerikanische IT-Dienstleistungsunternehmen Kaseya wurde Opfer eines groß angelegten Cyberangriffs. Das Unternehmen wurde vermutlich von der Hackergruppe REvil attackiert. Die Cyberkriminellen nutzen eine Schwachstelle im Programm um die Kunden von Kaseya zu attackieren, Daten zu verschlüsseln und Lösegeld zu fordern.

Advertisement

Cyber-Attacke Kaseya

REvil behauptet, mehr als eine Million Computer infiziert zu haben. Das Ausmaß über die Schäden ist bislang kaum zu überblicken. Die Hackergruppe forderte mit Ihrer Erpressersoftware rund 70 Millionen Dollar von den betroffenen Unternehmen. Bei Zahlung sollten die betroffenen einen Generalschlüssel erhalten um die Systeme wieder zu entschlüsseln. Der Betrag sollte in Bitcoin bezahlt werden, so hieß es in einem Blogbeitrag von der IT-Sicherheitsfirma Sophos.

Kassensysteme von Supermarkt-Kette lahmgelegt

Unter den betroffenen Unternehmen ist auch eine schwedische Supermarkt-Kette Coop, die wegen nicht funktionierender Kassen vorübergehend 800 Filialen schließen musste. Kaseya berichtete zunächst von weniger als 40 Kunden die betroffen sein sollen, inzwischen ist deutlich geworden das es mindestens zwischen 800 und 1500 Kunden sind. Kaseya hat viele Dienstleister die wiederum Kunden haben welche ebenfalls betroffen sein können. Es stellt sich eine Art Domino-Effekt ein.

Advertisement

Kaseya bietet Softwareprogramme für Firmen an, die ihren Kunden administrative und organisatorische Arbeiten abnehmen. REvil steht im Verdacht, das Desktop-Management-Tool VSA gehackt zu haben und ein schadhaftes Update aufgespielt zu haben. Dieses Update infizierte die IT-Dienstleister bzw. Management Anbieter und diese infizierten dann wiederum ihre eigenen Kunden. Bis auf die schwedische Supermarkt-Kette sind allerdings keine Produktionsausfälle bisher bekannt geworden.

Advertisement

Supply-Chain-Attacke

Im Zusammenhang mit diesem Angriff sprechen die Experten von einer sogenannten “Supply-Chain-Attacke”. Also ein Angriff auf die Lieferketten von Unternehmen bzw. auf die gesamte Kette von Lieferanten, Partner und Kunden. Diese Angriffe habe laut Thomas Uhlemann, IT-Spezialist bei ESET in Jena, deutlich zugenommen. Auch in Deutschland waren Kunden bzw. IT-Dienstleister von der Attacke auf Kaseya betroffen. Ein Sprecher des Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik sprach von tausenden Computern bei mehreren Unternehmen.

Bereits vor einigen Wochen wurde der Fleischkonzern JBS Opfer einer Cyber-Attacke von REvil. Das Unternehmen musste mehrere Werke für Tage schließen. Laut Berichten zahlte das Unternehmen 11 Millionen US-Dollar in Bitcoin an die Hackergruppe. Auch andere Unternehmen stehen im Visier der Cyberkriminellen. Kurz vor dem Fall JBS gab es einen Angriff auf eine der größten Benzin-Pipelines in den USA. Immer häufiger werden nicht nur einzelne Unternehmen attackiert sondern ganze Netzwerke bzw. Lieferketten von Unternehmen. So können die Kriminellen noch mehr Opfer gleichzeitig erpressen.

Wie können Sie sich schützen?
Gerne stellen wir Ihnen unsere Lösungsansätze und Sicherheitstechnologien vor. Wir beraten Sie mit unserer 12-jähriger IT-Security Erfahrung und arbeiten mit Ihnen Hand in Hand um solche Fälle wie beschrieben so gut wie möglich zu vermeiden. Sprechen Sie uns an!

Bewerten Sie diesen Beitrag:
[Gesamt: 2 Durchschnitt: 5]
Advertisement

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Print

Das könnte Sie auch interessieren:

Microsoft schließt Lücken
Microsoft

Microsoft schließt Lücken in Windows

Microsoft schließt Lücken in Windows – Beim aktuellen Patchday von Microsoft sind mehrere Sicherheitsupdates erschienen. Auch die PrintNightmare Geschicht spielt bei diesem Patchday noch eine

Weiterlesen »
Vorsicht vor präparierten Office-Dokumenten
Bedrohung

Vorsicht vor präparierten Office-Dokumenten

Vorsicht vor präparierten Office-Dokumenten – Derzeit gehen wieder gezielte Angriffe auf Windows-Systeme los. Angreifer versuchen über präparierte Office-Dokumente sich Zugriff zum System zu verschaffen bzw.

Weiterlesen »
Exchange-Server-Attacken reißen nicht ab
Bedrohung

Exchange-Server-Attacken reißen nicht ab

Exchange-Server-Attacken reißen nicht ab – Nach wie vor werden dutzende Exchange-Server attackiert. Die Administratoren müssen jetzt endlich handeln. Die Sicherheitsupdates sind bereits seit April verfügbar

Weiterlesen »